Mutmachgeschichten - Positive Nachrichten
April 22, 2020

Coronahilfe Neuss Tagebuch – Tag 39

Fünf Tage habe ich hier nichts geschrieben. Fünf Tage, in denen die Normalität der Unnormalität immer mehr zunimmt. Fünf Tage in denen ich persönlich sehr viel innerhalb der Familie zu regeln hatte.

Ich werde hier nicht politisch werden und über Maßnahmen reden, die (nicht mehr) existieren. Es ist (leider) ein großes Experiment und ich bin dankbar darüber, dass wir in dieser Gruppe die Entzweiung nicht erleben, die „da draußen“ tobt.

Bleiben wir bei uns:
Die Versorgungsstelle Barbaraviertel mit dem Team von Niels Elsäßer hat gestern ihren letzten Ausgabetag gemeistert. Danke an Euch für den unermüdlichen Einsatz!!!

Die Tafel öffnet heute wieder. Da hier der „Tafelausweis“ gefordert ist (siehe https://www.neussertafel.de/) , den aber viele Neu-Bedürftige nicht haben, bleiben die Gabenzäune und das Paten-Projekt aktuell bestehen. Wir begrüßen die Wiederaufnahme der Arbeit der Tafel, sehen aber zugleich die Rahmenbedingungen kritisch.

Daher geht ein großer Dank an Ralf und viele fleißige Helfer, die aktuell Plakate und Handzettel für Gabenzäune und Paten-Projekt verteilen.

Wir in Norf und Derikum nehmen in Anbetracht der wärmeren Temperaturen eine Veränderung vor: Aus unseren Gabenzäunen werden Gabentische. Das hat auch den Vorteil, dass die Bedürftigen gezielter mitnehmen können, was sie brauchen. Danke an dieser Stelle an das Team in Gnadental um Verena Austermann, die es vorgemacht haben!

Andere Gabenzäune werden aufgrund zeitlicher Ressourcen oder auslaufender Genehmigungen leider schließen müssen.

Bis das passiert gilt aber weiter: Wir sind dankbar für jede Spende!

Ich möchte mit einem Zitat von Angela Merkel enden, bei dem ich direkt „an uns“ denken musste:

„Wir werden als Gesellschaft und Familien andere Formen finden, einander beizustehen. Schon jetzt gibt es viele kreative Formen, die dem Virus und seinen sozialen Folgen trotzen.“

Weitere interessante Beiträge: