Mai 12, 2020

Coronahilfe Neuss Tagebuch – Tag 59

Es wird ruhig hier. Wie Ursula Bittner vergangene Woche schon schrieb kehrt eine Form von Alltag ein. Hilfesuchende haben oftmals die „richtigen Stellen“ gefunden. Die Tafel hat wieder ihre Arbeit aufgenommen. Die meisten von uns richten sich in der „neuen Normalität“ irgendwie ein.

Da wir hier von Beginn an nicht über (pseudo)wissenschaftliche, politische oder ideologisch geprägte Themen diskutiert haben, ist die Corona-Welt hier in der Gruppe irgendwie „in Ordnung“. Danke dafür, dass hier der Fokus auf konstruktiver Hilfe liegt. Ich (und viele andere auch) weiß das sehr zu schätzen.

Heute hatten wir an den Gabentischen Norf und Derikum unseren letzten Ausgabetag. Ich möchte allen danken, die hier Tag für Tag, Woche für Woche Dienst gemacht haben – 50 Tage insgesamt!

Besonders benennen möchte ich Sylvia Wessels und Winfried Wessels, unsere Norfer Helden und Svenja Steinfort und Edith Gems, unsere Derikumer Helden.

Ein dickes Dankeschön auch an Karoline Büchler, die die Projekte mit mir „angeschoben“, die Koordination der Gabenzäune/-tische in Norf und Derikum übernommen hat und mit mir in engem Austausch steht.

Ein großer Dank geht natürlich auch an alle privaten Spender und den Großspendern durch Unternehmen und Organisationen. Hier möchte ich insbesondere Edeka Gossens und Zaheer Ahmad danken, die sich als Spender, aber ganz besonders auch menschlich eingebracht haben.

Weitere interessante Beiträge: