Mai 18, 2020

Coronahilfe Neuss Tagebuch – Tag 65

(von Ursula Bittner)

Auch wenn die Schockstarre sich langsam löst und wir aus eher unbekannten Gründen in Deutschland vom schlimmsten Szenario verschont blieben, können wir nicht einfach in der Richtung weiterlaufen, wie es vorher vielleicht angedacht war.

Dinge haben sich verändert. Vielleicht wird es irgendwann mal wieder, wie es einmal war, aber auch das kann nur funktionieren, wenn wir alle gemeinsam weiter daran arbeiten.

Die Arbeit der Gabenzäune wird nach und nach eingestellt und auch in der Facebook-Gruppe wird es ruhiger. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir in irgendeiner Form in den wohlverdienten Ruhestand gingen.

Die NGZ meldete heute einen Anstieg der Obdachlosen in Neuss um ca. 20 Prozent. Die Zahlen der neuen Arbeitslosen und der Menschen in Kurzarbeit werden sich sicher im ähnlichen Bereich befinden. Das dies Folgen hat und uns alle betrifft, können wir täglich in den Medien verfolgen und uns natürlich auch selbst denken.

Dies sind nun auch die Themen, mit denen wir uns im Hintergrund befassen. Möglichkeiten zu finden, diese Menschen aufzufangen und sie wieder in geregelte Bahnen zu führen.

#Wirstehenzusammen nach dem Motto:

„Wir müssen nicht die ganze Welt retten – Wenn Du einem einzigen Menschen helfen kannst, dann hat dein Leben schon einen Sinn gehabt.“

Weitere interessante Beiträge: