Juli 02, 2020

Coronahilfe Neuss Tagebuch – Tag 110

Paten-Projekt

Lange war es im Paten-Projekt ruhig. Wir haben die Hilfesuchenden, wenn möglich, an die Tafel und andere Hilfegeber umgeleitet. Auch dadurch, dass wir die Reste der Gabenzäune an unsere „Sorgenkinder“ verteilt haben, bekamen diese noch mal Grundnahrungsmittel.
Gestern erreichte uns aber nun diese Botschaft „Mir fällt es schwer nochmals um Hilfe zu bitten aber nun nach ein paar schlaflosen Nächten fasse ich mir nochmal allen Mut zusammen und bitte nochmals um Hilfe.“

Es wird deutlich: Es ist noch nicht vorbei! Nicht für jede Situation greift die offizielle Hilfe. Insbesondere Familien sind durch das fehlende Essen in den Einrichtungen weiterhin nicht gut versorgt. Ebenso stellt der Mehraufwand bei kleinen Kindern mit Windeln und Milch die Familien vor unlösbare Probleme. An diesen Stellen gilt es weiter die Augen, Ohren und Herzen offen zu halten.

Denn, während „wir“ uns nun fertig machen für den (vielleicht etwas kleineren) Sommerurlaub, gibt es Familien in unserer Nachbarschaft, die nicht wissen, wie sie das Nötigste bezahlen sollen.

So zum Beispiel diese zwei Familien, die Hilfe suchen:
Weckhoven:
https://www.facebook.com/groups/coronahilfeneuss/permalink/3860867327317363/
https://www.facebook.com/groups/coronahilfeneuss/permalink/3860916313979131/
Holzheim:
https://www.facebook.com/groups/coronahilfeneuss/permalink/3860849933985769/
https://www.facebook.com/groups/coronahilfeneuss/permalink/3860932243977538/

Wer kann hier in den nächsten Tagen noch mal helfen?

Das Team vom Paten-Projekt arbeitet übrigens schon eine Weile daran allen bisherigen Paten-Familien DANKE zu sagen. Aber wir kommen momentan nicht hinterher, diesen großartigen Einsatz angemessen zu würdigen. Daher hier schon mal „auf dem kleinen Dienstweg“ ein dickes Dankeschön an alle, die den Einkaufswagen für eine Familie gefüllt haben und/oder ihn noch füllen.

Weitere interessante Beiträge: